Impressum   |   Datenschutz   |   Quellen
Bausparverträge - Immer wieder im Fokus.

BHW bietet Bausparern Bonus mit Beigeschmack – versteckte Kündigung bringt Kunden um Zinsansprüche

Der BHW Bausparkasse AG sind die im heutigen Umfeld vergleichsweise hohen Zinsansprüche ihrer Kunden ein Dorn im Auge. Wie andere Bausparkassen auch sucht sie nach Möglichkeiten, laufende Verträge kurzfristig zu beenden.

Bausparer, deren Guthaben sich der Bausparsumme nähert, erhalten derzeit Post. Mit der Einleitung: „Verfügen Sie jetzt über Ihr Bausparguthaben“ erhalten die Kunden eine verklausulierte Kündigung. Sie erfahren, dass ihr Bausparguthaben zuzüglich des Bonusanspruchs die Bausparsumme erreicht habe und der Vertrag erfüllt sei.

Was steckt dahinter?
Die BHW will Zinsen sparen. Indem sie den Bonusanspruch auf das Bausparguthaben aufschlägt, wird die Bausparsumme früher als geplant erreicht. Die Bausparkasse kündigt den Vertrag dann mit dem Argument, der Zweck des Bausparvertrages sei erreicht. Die Vertragsbedingungen sehen jedoch in der Regel vor, dass die Bausparkasse erst dann kündigen darf, wenn das Bausparguthaben erreicht ist, ohne die Bonussumme einzurechnen. Der Bausparer hat daher Anspruch darauf, das Bausparguthaben weiter anzusparen – zur vertraglich festgelegten Verzinsung. Er kann den Vertrag zu einem späteren Zeitpunkt, z.B. kurz bevor die Bausparsumme erreicht ist, selbst auflösen, um die Bonuszinsen zu erhalten.

Darf die BHW das?
Das OLG Celle sagt in einem aktuellen Urteil nein. In der Urteilsbegründung heißt es:

„Der Kläger hat den Bausparvertrag noch nicht vollständig bis zur Bausparsumme angespart. […]
Der Anspruch des Klägers auf Auszahlung des Bonuszinsanspruches war im Kündigungszeitpunkt noch nicht entstanden und kann deshalb dem Bausparguthaben nicht hinzugerechnet werden.“

Nach unseren Informationen ist das Urteil bislang noch nicht rechtskräftig.

Was kann ich tun?
Wenn Sie ebenfalls ein solches Kündigungsschreiben erhalten haben, überprüfen wir gerne, welches Vorgehen für Sie empfehlenswert ist. Lassen Sie sich beraten, bevor Sie unnötig Geld verschenken. Wir zeigen Ihnen Ihre Handlungsmöglichkeiten auf.
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

zurück zur Übersicht